Copland CTA 407 Röhren-Vollverstärker

Info:

  • Fünf RCA/Cinch-Eingänge
  • Phono-MM und MC und Tapeschleife
  • Vollständig fernbedienbar
  • Automatisches Röhrenvorspannungs- und Diagnosesystem

Alle Spezifikationen

Technische Daten
Ausgangsleistung 2x 50 W an 4 und 8 Ohm
Verstärkerklasse Class-A-Leistung
Frequenzgang 10 – 350.000 Hz
Signal-Rauschabstand 100 dB
Röhren 4x KT88, 2x 12BH7, 1x ECC83
Stromversorgung 115V oder 230V / 240V. Werkseitig nur für das Zielland eingestellt
Physikalischen Eigenschaften
Gewicht 20 kg
Abmessungen(HxBxT) 435 mm x 215 mmx 390 mm

Die Musikschnittstelle par excellence

Ihr Verstärker ist die Schnittstelle zwischen Ihren Signalquellen und Ihrem Lautsprechersystem. Was an dieser Stelle verloren geht, bleibt für immer verloren – und umgekehrt verstärkt er alles, was vorne reinkommt. Klangliche Exzellenz ist hier also extrem wichtig. Der Copland CTA407 ist eine Weiterentwicklung des CTA405, der seit seiner Einführung vor mehr als einem Jahrzehnt ein Objekt der Begierde für Audiophile auf der ganzen Welt ist – und die beste Antwort auf anspruchsvolle Klangfrage.

Zuverlässigkeit

Verstärker sind auch Gebrauchsgegenstände im täglichen Einsatz. Sie müssen stabil und zuverlässig sein – technisch wie physisch. Gerade bei Röhrenverstärkern sind die Anforderungen an die technische Haltbarkeit enorm. Der CTA407 tritt diesen mit besonderen Technologien entgegen. So stellt er sich automatisch auf jede Röhre der 6550/KT88/KT120/KT150-Familie ein – kaputte Röhren durch Fehlbedienung sind also so gut wie ausgeschlossen.

Design

Das Erscheinungsbild der meisten Copland-Verstärker zeichnet sich durch einen gewissen luxuriösen Purismus aus. Beim Röhrenvollverstärker CTA407 hat Copland sein Konzept auf die Spitze getrieben und einen der – wie wir finden – schönsten Verstärker aller Zeiten geschaffen. Ohne Kompromisse bei der Einfachheit und doch ist eine ganze Menge Elektronik zur Unterstützung der Audiostufen des Verstärkers eingebaut. Die insgesamt vierzig LED-Dioden auf der Vorderseite (10 für jede Röhre) sind der visuelle Teil des CTA407 Röhrenvorspannungs- und Diagnosesystems. Und ja, die LEDs können ausgeschaltet werden, wenn Sie den Status Ihrer Endstufenröhren nicht ständig ablesen wollen.

Ausstattung

Der CTA407 verfügt über fünf Line-Pegel-Eingänge, darunter eine Tape-Monitoring-Schleife. Der zusätzliche integrierte Phono-Vorverstärker akzeptiert sowohl Moving-Magnet- als auch High-Output-Moving-Coil-Tonabnehmer. Der CTA407 verfügt über eine motorbetriebene Lautstärkeregelung und lässt sich vollständig über die Copland RC102A-Fernbedienung steuern

Leistung

Die Push-Pull-Ausgangsstufen bestehen aus einem Paar aufeinander abgestimmter Leistungsröhren in fixer, ultra-linearer Konfiguration, die die geringe Verzerrung von Trioden und die Leistung von Tetroden bieten. Ein Paar 6550er- oder KT-Familie-Röhren in Push-Pull-Konfiguration kann mehr als 100 Watt Ausgangsleistung liefern. Der CTA407 dämpft die Ausgangsleistung allerdings bewusst ab und liefert 2x 50 Watt im High-Biased Class-A/AB-Modus. In der Praxis bedeutet dies, dass der Verstärker den größten Teil seiner Leistung im Class-A-Betrieb und damit verzerrungsarm und hochmusikalisch liefern kann.

Klang

Dank der herausragenden Qualität der Ausgangstransformatoren erreicht der Copland CTA407 eine hervorragende Linearität, bevor eine Rückkopplung einsetzt. Dadurch reduziert sich der Bedarf für interne Kompensationsnetzwerke bei gleichzeitig hoher Stabilität. Der CTA407 bietet eine außerordentlich präzise Musikwiedergabe, ohne dass der Hörer ermüdet. Langzeit-Musikgenuss mit einer herausragenden Dynamik und großer Flexibilität bei der Wahl der Lautsprecher. Das verschwindend geringe Eigenrauschen des Verstärkers ist insbesondere für Besitzer von Lautsprechersystemen mit hohem Wirkungsgrad ein Glücksfall.